©AnnasBlumen Sukkulentengarten 1Ja, auch an mir ist dieser Trend nicht spurlos vorbei gegangen. Das Ergebnis ist ein dezenter Eyecatcher.

Beim Anlegen eines solchen Miniterrariums kommt es auf die verwendeten „Zutaten“ an. Das vom the note passer entliehen Bild zeigt schön übersichtlich, was in welche Form von Terrarium allen hinein gehört.

Sukkulentengarten step by stepIch habe mich für ein offenes Terrarium entschieden. Hierfür habe ich eine dicke, bauchige Vase ausgewählt. Baumärkte oder Einrichtungsläden wie Depot haben meist eine ganz passable Auswahl. Meine Sukkulenten habe ich aus dem Baumarkt, wobei Kakteen und Sukkulenten nicht unbedingt die gleichen Ansprüche haben (daher habe ich den Kaktus weg gelassen und mich auf Sukkulenten beschränkt). Zudem ist meine Vase nicht sehr groß, an der dicksten Stelle ist sie nur rund 20 cm im Durchmesser. Je nach gewähltem Gefäß kann natürlich auch die Größe und Anzahl der Pflanzen angepasst werden.

Als erstes kommt eine Schicht Kies in das Gefäß. Hier bin ich in einer Tierhandlung mit Aquarienkies fündig geworden. Auf die Kiesschicht kommt eine Schicht Aktivkohle. Diese soll Schimmel vermeiden. Auch die Aktivkohle habe ich aus der Tierhandlung (ist alles auch online erhältlich). Da ich nicht all zu viel brauchte, habe ich Aktivkohle-Beutel für Aquarienfilter gekauft. Auf die Kohle folgt die eigentliche Erde. Es gibt spezielle Kakteen- und Sukkulentenerde. Ich habe auf einfach Blumenerde zurückgegriffen und bisher geht es unseren Pflanzen gut. Die Pflanzen in die Erde zu bringen ist nicht ganz einfach, vor allem bei einem Gefäß wie meinem, das nur eine verhältnismäßig kleine Öffnung hat. Besonders Kakteen sorgen hier natürlich für Freude. Die Pflanzen müssen gut festgedrückt werden, damit sie in ihrem neuen Zuhause „ankommen“ können und nicht gleich eingehen. Im Grunde war es das auch schon (wobei ich zugeben muss, dass es leichter gesagt ist als getan). Zum Schluss kann das Terrarium dann noch mit Figuren (von Dinosauriern über Einhörner und alle erdenklichen Spielzeug- oder Buddha-Figuren ist selbstverständlich alles erlaubt) und Steinen dekoriert werden.

Nicht zu viel gießen und an einen hellen Platz stellen. Ich gieße meinen Sukkulentengarten mit einer Sprühflasche, das Glas muss dann nur jedes Mal gesäubert werden.

Viel Spaß beim Basteln, viel Freude mit dem kleinen Garten und das „Tadaaaa“ natürlich nicht vergessen.

©AnnasBlumen Sukkulentengarten 2

Written by Anna Blume

Leave a Comment